1. Ärzte obduzieren Corona-Tote mit schweren Vorerkrankungen und finden Erstaunliches heraus  TAG24
  2. Studie aus Augsburg: Massive Lungenschäden führen zum Tod von Covid-19-Patienten  Augsburger Allgemeine
  3. Todesursache von Covid-19?:Obduktionen zeigen schwere Lungenschäden  n-tv NACHRICHTEN
  4. Studie: Corona-Tote mit mutmaßlich irreversiblen Lungenschäden  ZEIT ONLINE
  5. Studie: Corona-Tote mit irreversiblen Lungenschäden?  WEB.DE News
  6. "Mehr zum Thema" ansehen in Google News
Ärzte haben an der Augsburger Uniklinik Menschen obduziert, die an dem Coronavirus gestorben sind und schwere Vorerkrankungen hatten.Ärzte haben an der Augsburger Uniklinik Menschen obduziert, die an dem Coronavirus gestorben sind und schwere Vorerkrankungen hatten.

Ärzte obduzieren Corona-Tote mit schweren Vorerkrankungen und finden Erstaunliches heraus | TAG24

Die Todesursache bei Covid-19-Patienten geht auf eine irreversible Schädigung der Lunge zurück. Das ist das Ergebnis einer Studie aus Augsburg.Die Todesursache bei Covid-19-Patienten geht auf eine irreversible Schädigung der Lunge zurück. Das ist das Ergebnis einer Studie aus Augsburg.

Coronavirus: Studie aus Augsburg: Massive Lungenschäden führen zum Tod von Covid-19-Patienten | Augsburger Allgemeine

Laut einer neuen Studie geht die Todesursache bei Covid-19-Erkrankten auf eine "mutmaßlich irreversible" Schädigung des Lungengewebes zurück. In den übrigen Organen der obduzierten Patienten seien dagegen keine Veränderungen nachgewiesen worden, heißt es.Laut einer neuen Studie geht die Todesursache bei Covid-19-Erkrankten auf eine "mutmaßlich irreversible" Schädigung des Lungengewebes zurück. In den übrigen Organen der obduzierten Patienten seien dagegen keine Veränderungen nachgewiesen worden, heißt es.

Todesursache von Covid-19?: Obduktionen zeigen schwere Lungenschäden - n-tv.de

Ärzte der Augsburger Uniklinik haben bei der Obduktion verstorbener Corona-Patienten durchwegs „ungewöhnlich schwere, teils mutmaßlich irreversible“ Schäden im ... Ärzte der Augsburger Uniklinik haben bei der Obduktion verstorbener Corona-Patienten durchwegs „ungewöhnlich schwere, teils mutmaßlich irreversible“ Schäden im ...

Corona Deutschland: Studie der Uniklinik Augsburg: Corona-Tote mit mutmaßlich irreversiblen Lungenschäden | Südwest Presse Online

Kürzlich veröffentlichte Studie des Augsburger Universitätsklinikums gibt wichtige Aufschlüsse über Todesursache von Corona-Patienten anhand von Obduktionen

COVID-19 in Augsburg | Studie gibt wichtige Aufschlüsse über Todesursache von Corona-Patienten | Presse Augsburg

Kürzlich veröffentlichte Studie des Augsburger Universitätsklinikums gibt wichtige Aufschlüsse über Todesursache von Corona-Patienten anhand von Obduktionen

COVID-19 in Augsburg | Studie gibt wichtige Aufschlüsse über Todesursache von Corona-Patienten | Presse Augsburg

Studie: Irreversible Lungenschäden bei CoV-Toten - news.ORF.at

Ärzte der Augsburger Universitätsklinik haben bei der Obduktion verstorbener Coronavirus-Patienten durchwegs «ungewöhnlich schwere, teils mutmasslich irreversible» Schäden im Lungengewebe festgestellt.Ärzte der Augsburger Universitätsklinik haben bei der Obduktion verstorbener Coronavirus-Patienten durchwegs «ungewöhnlich schwere, teils mutmasslich irreversible» Schäden im Lungengewebe festgestellt.

ZEIT ONLINE | Nachrichten, Hintergründe und DebattenZEIT ONLINE | Nachrichten, Hintergründe und Debatten

Studie: Corona-Tote mit mutmaßlich irreversiblen Lungenschäden | ZEIT ONLINE

Ärzte der Augsburger Uniklinik haben bei der Obduktion verstorbener Corona-Patienten teils mutmasslich irreversible Schäden im Lungengewebe festgestellt.Ärzte der Augsburger Uniklinik haben bei der Obduktion verstorbener Corona-Patienten teils mutmasslich irreversible Schäden im Lungengewebe festgestellt.

Corona-Tote mit mutmasslich irreversiblen Lungenschäden - Telebasel