1. Forsa-Umfrage: Union stärker als Grüne, SPD und Linke zusammen  WELT
  2. RTL/ntv Trendbarometer:Union wieder bei 40 Prozent  n-tv NACHRICHTEN
  3. Forsa-Trendbarometer: Union in Umfrage wieder bei 40 Prozent  t-online.de
  4. Union: 40 Prozent in Forsa-Umfrage! Die neuen Wähler kommen von links  FOCUS Online
  5. RTL/ntv Trendbarometer:Die Mitte will Union, AfD'ler stützen Meuthen  n-tv NACHRICHTEN
  6. "Mehr zum Thema" ansehen in Google News
Eine neue Forsa-Umfrage zeigt: Wäre jetzt Bundestagswahl, würde die Union bei mehr als 40 Prozent liegen – und damit stärker sein als Grüne, SPD und Linke zusammen. Vom Verlust der AfD profitiert die CDU/CSU dabei jedoch kaum.Eine neue Forsa-Umfrage zeigt: Wäre jetzt Bundestagswahl, würde die Union bei mehr als 40 Prozent liegen – und damit stärker sein als Grüne, SPD und Linke zusammen. Vom Verlust der AfD profitiert die CDU/CSU dabei jedoch kaum.

Forsa-Umfrage: Union stärker als Grüne, SPD und Linke zusammen - WELT

Wäre am Sonntag Bundestagswahl, würden mehr Menschen für CDU und CSU stimmen als für SPD, Grüne und Linke zusammen. Die FDP liegt laut Forsa nur noch knapp über der Fünf-Prozent Marke. Kalbitz' Rausschmiss spaltet zwar die AfD, die meisten ihrer Wähler aber stimmen Meuthen zu.Wäre am Sonntag Bundestagswahl, würden mehr Menschen für CDU und CSU stimmen als für SPD, Grüne und Linke zusammen. Die FDP liegt laut Forsa nur noch knapp über der Fünf-Prozent Marke. Kalbitz' Rausschmiss spaltet zwar die AfD, die meisten ihrer Wähler aber stimmen Meuthen zu.

RTL/ntv Trendbarometer: Union wieder bei 40 Prozent - n-tv.de

Die Union profitiert weiter von der Corona-Krise. Würde jetzt gewählt werden, kämen CDU/CSU auf 40 Prozent der Stimmen. Dabei greifen sie vor allem von einer Partei Wähler ab. Die Union profitiert weiter von der Corona-Krise. Würde jetzt gewählt werden, kämen CDU/CSU auf 40 Prozent der Stimmen. Dabei greifen sie vor allem von einer Partei Wähler ab. 

Forsa-Trendbarometer: Union in Umfrage wieder bei 40 Prozent

Die Union kommt in einer aktuellen Umfrage wieder auf 40 Prozent. Im Vergleich zur Vorwoche legt sie im RTL/n-tv-Trendbarometer von Forsa um einen Prozentpunkt zu. Die Grünen kämen demnach auf 16 Prozent, die SPD läge bei 15 Prozent, die AfD bei 9, die Linke bei 8 und die FDP bei 5 Prozent.Die Union kommt in einer aktuellen Umfrage wieder auf 40 Prozent. Im Vergleich zur Vorwoche legt sie im RTL/n-tv-Trendbarometer von Forsa um einen Prozentpunkt zu. Die Grünen kämen demnach auf 16 Prozent, die SPD läge bei 15 Prozent, die AfD bei 9, die Linke bei 8 und die FDP bei 5 Prozent.

Union: 40 Prozent in Forsa-Umfrage! Die neuen Wähler kommen von links - Deutschland - FOCUS Online

“Die Wahlrechtsreform scheitert am Unwillen der Union zu akzeptieren, dass wir ein Verhältniswahlrecht haben. Alle anderen könnten sich trotzt aller Ruckeligkeiten und divergierender Interessen einigen. Daher ist die #FDP-Forderung an die Union richtig: Abstimmung freigeben!”

Erik Flügge on Twitter: "Die Wahlrechtsreform scheitert am Unwillen der Union zu akzeptieren, dass wir ein Verhältniswahlrecht haben. Alle anderen könnten sich trotzt aller Ruckeligkeiten und divergierender Interessen einigen. Daher ist die #FDP-Forderung an die Union richtig: Abstimmung freigeben!"

“Die Parteitagsbeschlüsse der #Union sind oft nicht das Papier wert, auf dem sie stehen. Siehe Steuererhöhungen, Soli, Landwirtschaft, Schuldenunion https://t.co/yaYK9qKu7a”

Daniel Föst on Twitter: "Die Parteitagsbeschlüsse der #Union sind oft nicht das Papier wert, auf dem sie stehen. Siehe Steuererhöhungen, Soli, Landwirtschaft, Schuldenunion https://t.co/yaYK9qKu7a"

“Miese Arbeitsbedingungen in der #Fleischindustrie. Seit Jahren versprechen Bundesregierungen Verbesserungen, ohne dass sich für die Arbeiter aus Osteuropa viel ändert. Auch jetzt blockiert die Union wieder schärfere Maßnahmen, die Experten schon lange fordern.”

Georg Restle on Twitter: "Miese Arbeitsbedingungen in der #Fleischindustrie. Seit Jahren versprechen Bundesregierungen Verbesserungen, ohne dass sich für die Arbeiter aus Osteuropa viel ändert. Auch jetzt blockiert die Union wieder schärfere Maßnahmen, die Experten schon lange fordern.… https://t.co/kceT7LK7ls"

“Mein Kollege Matthias Miersch hat im Bundestag eine gute Einigung mit der Union zur Energiewende ausgehandelt. Der Solardeckel entfällt ebenso wie die Abstandsvorgaben für die Bundesländer in Sachen Windenergieplanung. Das ist für die Energiewende und den Klimaschutz essentiell!”

Ralf Stegner on Twitter: "Mein Kollege Matthias Miersch hat im Bundestag eine gute Einigung mit der Union zur Energiewende ausgehandelt. Der Solardeckel entfällt ebenso wie die Abstandsvorgaben für die Bundesländer in Sachen Windenergieplanung. Das ist für die Energiewende und den Klimaschutz essentiell!"

Nachrichten aus Oldenburg und der RegionBerlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Zustimmungswerte für die Union sind laut Forsa gegenüber der Vorwoche leicht gestiegen. Demnach konnten sich CDU/CSU um einen Prozentpunkt verbessern und liegen wieder bei 40 Prozent, so das „RTL/n-tv-Trendbarometer“. Die FDP verliert hingegen einen Prozentpunkt und liegt jetzt bei fünf Prozent. Anzeige Die Union ist ...

Forsa: Union legt zu - FDP schwächer

Einer aktuellen Wahl-Umfrage von RTL/n-tv zufolge würden im Moment 40 Prozent der Wähler ihr Kreuz bei der Union machen. Sie liegt damit vor Grünen, SPD und Linken zusammen. Einer aktuellen Wahl-Umfrage von RTL/n-tv zufolge würden im Moment 40 Prozent der Wähler ihr Kreuz bei der Union machen. Sie liegt damit vor Grünen, SPD und Linken zusammen.

Wahl-Umfrage: CDU stärker als Grün-Rot-Rot zusammen