1. Nahrungsmittelkrise: Getreideimporte drastisch verteuert | tagesschau.de  tagesschau.de
  2. Auswirkungen des Kriegs: Getreidepreise steigen so stark wie seit 2011 nicht mehr  zeit.de
  3. Folgen des Ukraine-Kriegs: So stark hat sich Getreide verteuert  n-tv NACHRICHTEN
  4. Einfuhrpreis für Getreide um mehr als 50 Prozent gestiegen  Süddeutsche Zeitung - SZ.de
  5. Einfuhrpreise für Getreide um mehr als 50 Prozent gestiegen  FAZ - Frankfurter Allgemeine Zeitung
  6. "Mehr zum Thema" ansehen in Google News
Die Einfuhrpreise für Getreide sind im März angesichts des Kriegs in der Ukraine so stark gestiegen wie seit mehr als zehn Jahren nicht. Wegen Russlands Angriff fehlen dem Weltmarkt Millionen Tonnen.Die Einfuhrpreise für Getreide sind im März angesichts des Kriegs in der Ukraine so stark gestiegen wie seit mehr als zehn Jahren nicht. Wegen Russlands Angriff fehlen dem Weltmarkt Millionen Tonnen.

Nahrungsmittelkrise: Getreideimporte drastisch verteuert | tagesschau.de

Der Ukraine-Krieg hat die Steigerung der Getreidepreise weiter verstärkt. 25 Millionen Tonnen Getreide können nicht exportiert werden. Dazu beraten die G7-Agrarminister.Der Ukraine-Krieg hat die Steigerung der Getreidepreise weiter verstärkt. 25 Millionen Tonnen Getreide können nicht exportiert werden. Dazu beraten die G7-Agrarminister.

Auswirkungen des Kriegs: Getreidepreise steigen so stark wie seit 2011 nicht mehr | ZEIT ONLINE

Durch den Ukraine-Krieg gerät die weltweite Getreideversorgung ins Stocken. Die Preise schießen in die Höhe. Auch deutsche Landwirte leiden unter der Kostenexplosion. Andere Länder trifft die Krise aber sehr viel härter.Durch den Ukraine-Krieg gerät die weltweite Getreideversorgung ins Stocken. Die Preise schießen in die Höhe. Auch deutsche Landwirte leiden unter der Kostenexplosion. Andere Länder trifft die Krise aber sehr viel härter.

Folgen des Ukraine-Kriegs: So stark hat sich Getreide verteuert - n-tv.de

Die Erzeugerpreise für landwirtschaftliche Produkte waren im März 2022 um 34,7 Prozent höher als vor einem Jahr.Die Erzeugerpreise für landwirtschaftliche Produkte waren im März 2022 um 34,7 Prozent höher als vor einem Jahr.

Agrarpreise steigen um 35 Prozent: Stärkster Anstieg seit 60 Jahren | agrarheute.com

twitter.com

twitter.com

twitter.com

twitter.com

Der Weizenpreis ist durch den Krieg in der Ukraine stark gestiegen. Reich werden die Bauern im Kreis Tübingen trotzdem nicht. Der Weizenpreis ist durch den Krieg in der Ukraine stark gestiegen. Reich werden die Bauern in der Region Neckar-Alb trotzdem nicht. Betroffene aus dem Kreis Tübingen berichten.

Kreis Tübingen: Hoher Weizenpreis bringt Bauern nicht mehr Gewinn - SWR Aktuell

Weizen, Gerste, Roggen, Hafer, Mais: Die Preissteigerungen ziehen sich dem Statistischen Bundesamt zufolge durch alle Getreidearten.Weizen, Gerste, Roggen, Hafer, Mais: Die Preissteigerungen ziehen sich dem Statistischen Bundesamt zufolge durch alle Getreidearten.

Preise: Getreide so stark verteuert wie seit mehr als zehn Jahren nicht mehr

Der Import von Getreide nach Deutschland hat sich infolge des Ukrainekrieges massiv verteuert. Die Einfuhrpreise stiegen im März...Der Import von Getreide nach Deutschland hat sich infolge des Ukrainekrieges massiv verteuert. Die Einfuhrpreise stiegen im März gegenüber dem Vorjahresmonat um 53,6 Prozent.

Importpreise für Getreide um 54 Prozent gestiegen

Statistisches Bundesamt - WIESBADEN - Erzeugerpreise landwirtschaftlicher Produkte insgesamt, März ...✚ Mehr lesenWIESBADEN (ots) - Erzeugerpreise landwirtschaftlicher Produkte insgesamt, März 2022 +34,7 % zum Vorjahresmonat +15,1 % zum Vormonat Preise für pflanzliche Erzeugnisse +42,1 %...

Erzeugerpreise landwirtschaftlicher Produkte im März 2022 um 34,7 % höher als im ... | Presseportal

Die Preise für landwirtschaftliche Produkte stiegen im März im Vergleich zum Vorjahresmonat um 34,7 Prozent. Das ist der höchste Anstieg seit Beginn der Erhebung im Jahr 1961. Als Ursache gelten der Krieg in der Ukraine – und Folgen der Coronakrise.Die Preise für landwirtschaftliche Produkte stiegen im März im Vergleich zum Vorjahresmonat um 34,7 Prozent. Das ist der höchste Anstieg seit Beginn der Erhebung im Jahr 1961. Als Ursache gelten der Krieg in der Ukraine – und Folgen der Coronakrise.

Milch, Kartoffeln, Getreide: Landwirtschaftliche Erzeugerpreise steigen so stark wie noch nie - DER SPIEGEL

Der Krieg in der Ukraine treibt die Getreidepreise so stark nach oben wie seit elf Jahren nicht mehr. Die Importe verteuerten sich um 53,6 Prozent – bei einzelnen Sorten sogar noch stärker.Der Krieg in der Ukraine treibt die Getreidepreise so stark nach oben wie seit elf Jahren nicht mehr. Die Importe verteuerten sich um 53,6 Prozent – bei einzelnen Sorten sogar noch stärker.

Getreide: Importpreise für Weizen um über 65 Prozent gestiegen

Im März sind die Erzeugerpreise für landwirtschaftliche Produkte gegenüber dem Vorjahresmonat um 34,7 Prozent gestiegen – die höchste Zunahme seit Beginn der Erfassung im Jahr 1961. Bei einem Produkt verdoppelten sich die Preise sogar nahezu.Im März sind die Erzeugerpreise für landwirtschaftliche Produkte gegenüber dem Vorjahresmonat um 34,7 Prozent gestiegen – die höchste Zunahme seit Beginn der Erfassung im Jahr 1961. Bei einem Produkt verdoppelten sich die Preise sogar nahezu.

Lebensmittel: Erzeugerpreise für landwirtschaftliche Produkte steigen im Rekordtempo - WELT

Preisschock: Agrarprodukte werden teuerer − mit einer Ausnahme - Wirtschaft - DIE RHEINPFALZPreisschock: Agrarprodukte werden teuerer − mit einer Ausnahme - Wirtschaft - DIE RHEINPFALZ

Preisschock: Agrarprodukte werden teuerer − mit einer Ausnahme - Wirtschaft - DIE RHEINPFALZ

Wiesbaden - Der Ukraine-Krieg treibt die Getreidepreise in die Höhe. Verbraucher bekommen das beim Einkaufen inzwischen deutlich zuWiesbaden - Der Ukraine-Krieg treibt die Getreidepreise in die Höhe. Verbraucher bekommen das beim Einkaufen inzwischen deutlich zu

Agrar: Einfuhrpreis für Getreide um mehr als 50 Prozent gestiegen | STERN.de

top agrar online

Die Erzeugerpreise für landwirtschaftliche Produkte haben sich im März, im ersten Monat nach dem Kriegsbeginn in der Ukraine um 34,7 Prozent verteuert. Die Erzeugerpreise für landwirtschaftliche Produkte haben sich im März, im ersten Monat nach dem Kriegsbeginn in der Ukraine um 34,7 Prozent verteuert.

Statistik - Landwirtschaftliche Erzeugerpreise mit Rekordanstieg von 35 Prozent | deutschlandfunk.de

Müssen wir für Kartoffeln und andere Agrarprodukte bald noch mehr zahlen? Die Erzeugerpreise sind im März rasant angestiegen. Der Deutsche Bauernverband geht nun davon aus, dass deutsche Verbraucher bald mit noch höheren Preisen rechnen müssen.Müssen wir für Kartoffeln und andere Agrarprodukte bald noch mehr zahlen? Die Erzeugerpreise sind im März rasant angestiegen. Der Deutsche Bauernverband geht nun davon aus, dass deutsche Verbraucher bald mit noch höheren Preisen rechnen müssen.

Kartoffeln und Co. bald noch teurer? Höchster Anstieg bei Erzeugerpreisen seit über 60 Jahren - CHIP

Getreidepreisinflation: Kann ausgerechnet Russland die Lage entspannen? | GodmodeTrader

Der Import von Getreide nach Deutschland hat sich infolge des Ukraine-Krieges massiv verteuert. Einen stärkeren Zuwachs habe es zuletzt im Mai 2011 gegeben.Der Import von Getreide nach Deutschland hat sich infolge des Ukraine-Krieges massiv verteuert. Einen stärkeren Zuwachs habe es zuletzt im Mai 2011 gegeben.

Folgen des Ukraine-Krieges​: Einfuhrpreise für Getreide um mehr als 50 Prozent gestiegen​

Schon vor dem Krieg sind die Getreidepreise stark gestiegen. Der Ukrainische Agrarminister warnt am Rande des G7-Gifpels vor großen Ernteverlusten.Schon vor dem Krieg sind die Getreidepreise stark gestiegen. Der Ukrainische Agrarminister warnt am Rande des G7-Gifpels vor großen Ernteverlusten.

Getreideimporte verteuern sich so stark wie seit 2011 nicht mehr

Der Import von Getreide nach Deutschland hat sich infolge des Ukraine-Krieges massiv verteuert. Spüren wir das bald durch weitere Preissteigerungen? | TAG24Der Import von Getreide nach Deutschland hat sich infolge des Ukraine-Krieges massiv verteuert. Spüren wir das bald durch weitere Preissteigerungen? | TAG24

Brot und Co. bald noch teurer? Einfuhrpreise für Getreide um mehr als 50 Prozent gestiegen! | TAG24

Der Krieg in der Ukraine hat Auswirkungen auf die globale Getreideversorgung und auf die Getreidepreise. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am Freitag

Getreidepreise explodieren | Presse Augsburg

Nachricht: Getreidepreisinflation: Kann ausgerechnet Russland die Lage entspannen? - 13.05.22 - News

Getreidepreisinflation: Kann ausgerechnet Russland die Lage entspannen? - 13.05.22 - News - ARIVA.DE