1. Helgoländer Forscher finden Mikroplastik in Schnee  NDR.de
  2. Mikroplastik in Schnee: Alarm von Bayern bis zur Arktis  WEB.DE News
  3. Umweltverschmutzung: Wahrscheinlich atmen wir längst Plastik  ZEIT ONLINE
  4. Verschmutzung reicht bis Arktis:Forscher entdecken Mikroplastik im Schnee  n-tv NACHRICHTEN
  5. Wie Schuhsohlenreste in die Lunge kommen  F.A.Z. - Frankfurter Allgemeine Zeitung
  6. Mehr zum Thema in Google News

Forscher haben Mikroplastik im Schnee der Arktis gefunden. Was harmlos klingt, bestätigt einen Verdacht: Die Luft, die unsere Lungen füllt, enthält feinste Partikel.Forscher haben Mikroplastik im Schnee der Arktis gefunden. Was harmlos klingt, bestätigt einen Verdacht: Die Luft, die unsere Lungen füllt, enthält feinste Partikel.

Umweltverschmutzung: Wahrscheinlich atmen wir längst Plastik | ZEIT ONLINE

Beinahe täglich kursieren in den Medien Bilder von Müllteppichen, die auf dem Meer treiben, verschmutzten Stränden und qualvoll an Plastik verendeten Tieren. Nun können Wissenschaftler auch Mikroplastik im Schnee der Arktis nachweisen. Wie gelangt das Plastik dorthin?Beinahe täglich kursieren in den Medien Bilder von Müllteppichen, die auf dem Meer treiben, verschmutzten Stränden und qualvoll an Plastik verendeten Tieren. Nun können Wissenschaftler auch Mikroplastik im Schnee der Arktis nachweisen. Wie gelangt das Plastik dorthin?

Verschmutzung reicht bis Arktis: Forscher entdecken Mikroplastik im Schnee - n-tv.de

Vermutlich über die Luft verbreiten sich die winzigen Kunststoffteilchen über weite Strecken. Forscher wiesen vor allem synthetischen Kautschuk nach – aus dem etwa Autoreifen hergestellt werden.Vermutlich über die Luft verbreiten sich die winzigen Kunststoffteilchen über weite Strecken. Forscher wiesen vor allem synthetischen Kautschuk nach – aus dem etwa Autoreifen hergestellt werden.

Von Bayern bis in die Arktis: Der Schnee ist voller Mikroplastik | Tiroler Tageszeitung Online – Nachrichten von jetzt!

Feinste Kunststoffteile wurden in Schneeproben aus Bayern, Bremen, von der Nordseeinsel Helgoland, aus den Schweizer Alpen und der Arktis nachgewiesen.Feinste Kunststoffteile wurden in Schneeproben aus Bayern, Bremen, von der Nordseeinsel Helgoland, aus den Schweizer Alpen und der Arktis nachgewiesen.

Von Bayern bis in Arktis : Mikroplastik in Schneeproben nachgewiesen « kleinezeitung.at

Selbst in entlegenen Gegenden wie der Arktis enthält Schnee inzwischen hohe Konzentrationen von Mikroplastik. Das zeigen Untersuchungen von Forschern des Bremerhavener Alfred-Wegener-Instituts (AWI), die am Mittwoch veröffentlicht wurden.Selbst in entlegenen Gegenden wie der Arktis enthält Schnee inzwischen hohe Konzentrationen von Mikroplastik. Das zeigen Untersuchungen von Forschern des Bremerhavener Alfred-Wegener-Instituts (AWI), die am Mittwoch veröffentlicht wurden.

Mikroplastik in Schnee von Bayern bis in die Arktis - Forscher sind entsetzt - FOCUS Online

Sogar Schnee enthält mittlerweile Mikroplastik, berichten Forscher. Feinste Kunststoffteile fanden sich unter anderem in Schneeproben aus Bayern, den Schweizer Alpen und der Arktis. Sie verbreiten sich vermutlich durch die Luft.Sogar Schnee enthält mittlerweile Mikroplastik, berichten Forscher. Feinste Kunststoffteile fanden sich unter anderem in Schneeproben aus Bayern, den Schweizer Alpen und der Arktis. Sie verbreiten sich vermutlich durch die Luft.

Auch im Schnee ist Mikroplastik - science.ORF.at

Forscher haben Mikroplastik in Schnee nachgewiesen und im Labor auf Helgoland analysiert. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass sich die winzigen Plastikteile durch die Atmosphäre verbreiten.Forscher haben Mikroplastik in Schnee nachgewiesen und im Labor auf Helgoland analysiert. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass sich die winzigen Plastikteile durch die Atmosphäre verbreiten.

Helgoländer Forscher finden Mikroplastik in Schnee | NDR.de - Nachrichten - Schleswig-Holstein

Forscher haben in Schneeproben unerwartet viel Mikroplastik nachgewiesen, auch in abgelegenen Gegenden wie der Arktis. Offenbar wird es über die Atmosphäre transportiert - und womöglich auch eingeatmet. Von Gabor Paal.Forscher haben in Schneeproben unerwartet viel Mikroplastik nachgewiesen, auch in abgelegenen Gegenden wie der Arktis. Offenbar wird es über die Atmosphäre transportiert - und womöglich auch eingeatmet. Von Gabor Paal.

Transport in der Atmosphäre: Es schneit Mikroplastik | tagesschau.de