1. Attentat auf Synagoge in Halle: "Warum geschieht das in unserem Land?"  t-online.de
  2. Anschlag in Halle: Ausgerechnet Jom Kippur  SPIEGEL ONLINE
  3. Synagogen-Angriff in Halle: „Wir waren fröhlich, weil wir überlebt haben“  BILD
  4. Anschlag in Halle - Der Bruch eines staatlichen Versprechens  Süddeutsche Zeitung
  5. Anschlag in Halle: Rechtsextremistischer Terroranschlag markiert neue Dimension  General-Anzeiger
  6. Mehr zum Thema in Google News
Ein schwerbewaffneter mutmaßlicher Rechtsextremist hat versucht, in der Synagoge ein Blutbad unter Dutzenden Gläubigen anzurichten. Der 27-jährige Deutsche wollte nach Angaben aus Sicherheitskreisen die Synagoge mit Waffengewalt stürmen, scheiterte jedoch.. Ein Überblick auf die ersten Reaktionen.Ein schwerbewaffneter mutmaßlicher Rechtsextremist hat versucht, in der Synagoge ein Blutbad unter Dutzenden Gläubigen anzurichten. Der 27-jährige Deutsche wollte nach Angaben aus Sicherheitskreisen die Synagoge mit Waffengewalt stürmen, scheiterte jedoch.. Ein Überblick auf die ersten Reaktionen.

Attentat auf Synagoge in Halle: "Warum geschieht das in unserem Land?"

In Halle wurde eine Synagoge angegriffen - am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur. Veronique Brüggemann erklärt, warum das die jüdischen Gemeinden besonders hart trifft.In Halle wurde eine Synagoge angegriffen - am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur. Veronique Brüggemann erklärt, warum das die jüdischen Gemeinden besonders hart trifft.

Halle (Saale) - Angriff auf Synagoge: Ausgerechnet an Jom Kippur! - SPIEGEL ONLINE

Im BILD-Interview beschreibt Valentin Lutset die Momente des Schreckens in der Synagoge. Und den Moment der Freude, alles vorbei war. Im BILD-Interview beschreibt Valentin Lutset die Momente des Schreckens in der Synagoge. Und den Moment der Freude, alles vorbei war.

Synagogen-Angriff in Halle: „Wir waren fröhlich, weil wir überlebt haben“ - Politik Inland - Bild.de

Ausgerechnet an Jom Kippur bewacht die Polizei die Synagoge in Halle nicht. Schändlich, wenn es jüdisches Leben nur in Nischen geben könnte.Ausgerechnet an Jom Kippur bewacht die Polizei die Synagoge in Halle nicht. Schändlich, wenn es jüdisches Leben nur in Nischen geben könnte.

Anschlag in Halle: Bruch eines staatlichen Versprechens - Politik - Süddeutsche.de

Der mutmaßlich rechtsextremistischen Terroranschlag auf eine Synagoge in Halle/Saale markiert eine neue Dimension antisemitischer Gewalt in Deutschland, kommentiert GA-Politikchef Nils Rüdel.Der mutmaßlich rechtsextremistischen Terroranschlag auf eine Synagoge in Halle/Saale markiert eine neue Dimension antisemitischer Gewalt in Deutschland, kommentiert GA-Politikchef Nils Rüdel.

Anschlag in Halle: Rechtsextremistischer Terroranschlag markiert neue Dimension

Der Hass auf Juden lebt in radikalen Minderheiten fort. Dort grassiert er wie eine Seuche, gegen die noch kein Mittel gefunden wurde, kritisiert Gunnar Schupelius.Der Hass auf Juden lebt in radikalen Minderheiten fort. Dort grassiert er wie eine Seuche, gegen die noch kein Mittel gefunden wurde, kritisiert Gunnar Schupelius.

Der Antisemitismus ist wie eine ansteckende Geisteskrankheit – B.Z. Berlin

Kommt der Anschlag von Halle wirklich so überraschend? Oder steht er am Ende einer Erzählung, in der Warnungen belächelt wurden, Minister beschwichtigten und Vorstufen des Amoklaufs keine große Rolle im öffentlichen Diskurs spielten?Kommt der Anschlag von Halle wirklich so überraschend? Oder steht er am Ende einer Erzählung, in der Warnungen belächelt wurden, Minister beschwichtigten und Vorstufen des Amoklaufs keine große Rolle im öffentlichen Diskurs spielten?

Unbehagen bei Juden und Muslimen: Zeichnete sich ein Anschlag wie der von Halle ab? Eine Spurensuche

“Am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur versuchte gestern ein Attentäter in die Synagoge einzudringen, erschießt zwei Menschen und verletzt zwei weitere schwer. Es schmerzt. Es entsetzt. Ich denke an die Opfer, ihre Familien und Freunde und an die jüdische Gemeinde #Halle”

Katharina Schulze on Twitter: "Am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur versuchte gestern ein Attentäter in die Synagoge einzudringen, erschießt zwei Menschen und verletzt zwei weitere schwer. Es schmerzt. Es entsetzt. Ich denke an die Opfer, ihre Familien und Freunde und an die jüdische Gemeinde #Halle… https://t.co/1llVVVApnj"

“Der antisemitisch motivierte Anschlag - ausgerechnet am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur - des feigen Attentäters macht fassungslos. Extremismus hat keinen Platz in unserer Gesellschaft! In Gedanken sind wir bei den Opfern. #halle”

Norbert Hofer on Twitter: "Der antisemitisch motivierte Anschlag - ausgerechnet am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur - des feigen Attentäters macht fassungslos. Extremismus hat keinen Platz in unserer Gesellschaft! In Gedanken sind wir bei den Opfern. #halle"

“Am höchsten jüdischen Feiertag, Jom Kippur, fand in Halle ein rechtsextremer und antisemitischer Terroranschlag statt. Meine Gedanken sind bei den Opfern, ihren Angehörigen und der jüdischen Gemeinde in #Halle.”

Janine Wissler on Twitter: "Am höchsten jüdischen Feiertag, Jom Kippur, fand in Halle ein rechtsextremer und antisemitischer Terroranschlag statt. Meine Gedanken sind bei den Opfern, ihren Angehörigen und der jüdischen Gemeinde in #Halle."

“Schreckliche Nachrichten aus #Halle, heute am jüdischen Versöhnungstag Jom Kippur. Ich bin erschüttert & traurig. Allen Verletzten & Angehörigen viel Kraft! Danke an @Polizei_HAL & allen Einsatz- und Rettungskräften, die sich dem Hass entgegenstellen! Passt auf Euch auf! #hal0910”

Cem Özdemir on Twitter: "Schreckliche Nachrichten aus #Halle, heute am jüdischen Versöhnungstag Jom Kippur. Ich bin erschüttert & traurig. Allen Verletzten & Angehörigen viel Kraft! Danke an @Polizei_HAL & allen Einsatz- und Rettungskräften, die sich dem Hass entgegenstellen! Passt auf Euch auf! #hal0910"

Jüdinnen und Juden sind in Deutschland nicht sicher. Große Worte werden daran nichts ändernJüdinnen und Juden sind in Deutschland nicht sicher. Große Worte werden daran nichts ändern

Halle ǀ „Nie wieder“ – ein Lippenbekenntnis — der Freitag

Der Angriff von Halle hat auch in Lübeck das Jom-Kippur-Fest überschattet. Die Jüdische Gemeinde berichtet von einer Morddrohung in jüngerer Zeit. Bei der Sanierung bekommt die Synagoge schusssichere Türen.Der Angriff von Halle hat auch in Lübeck das Jom-Kippur-Fest überschattet. Die Jüdische Gemeinde berichtet von einer Morddrohung in jüngerer Zeit. Bei der Sanierung bekommt die Synagoge schusssichere Türen.

Drohungen und Angst: Lübecks Synagoge soll sicherer werden

Die Besucher der Synagoge von Halle sind am höchsten jüdischen Feiertag nur knapp einem Massenmord durch einen Neonazi entgangen. Antisemitismus darf nicht banalisiert werden, kommentiert DW-Chefredakteurin Ines Pohl.Die Besucher der Synagoge von Halle sind am höchsten jüdischen Feiertag nur knapp einem Massenmord durch einen Neonazi entgangen. Antisemitismus darf nicht banalisiert werden, kommentiert DW-Chefredakteurin Ines Pohl.

Kommentar: Tödliche Gefahr für Juden in Deutschland | Kommentare | DW | 09.10.2019

Ein judenfeindlich motivierter Täter hat versucht, in einer Synagoge in Halle ein Blutbad anzurichten und zwei Menschen getötet. Politiker und Kirchen zeigen große Anteilnahme. Ein judenfeindlich motivierter Täter hat versucht, in einer Synagoge in Halle ein Blutbad anzurichten und zwei Menschen getötet. Politiker und Kirchen zeigen große Anteilnahme.

Der Tag in Halle - ZDFmediathek

Am höchsten jüdischen Feiertag wird in Halle auf die Synagoge geschossen. Anders als in Berlin oder Frankfurt gibt es hier keinen...Am höchsten jüdischen Feiertag wird in Halle auf die Synagoge geschossen. Anders als in Berlin oder Frankfurt gibt es hier keinen Polizeischutz. Zwei Passanten sterben, ein größeres Blutbad wurde nur knapp verhindert.

Angriff auf Synagoge in Halle: Horrorszenario an Jom Kippur

Am Mittwochmittag erschossen unbekannte Täter zwei Menschen vor einer Synagoge in Halle. Jetzt bewachen Polizisten Synagogen in Dresden und Leipzig. Am Mittwochmittag erschossen unbekannte Täter zwei Menschen vor einer Synagoge in Halle. Jetzt bewachen Polizisten Synagogen in Dresden und Leipzig.

Todes-Schüsse am jüdischen Feiertag Jom Kippur: Polizei schützt Synagogen

In Halle fallen Schüsse vor einer Synagoge. Die Polizei will solche Szenen in Dresden um jeden Preis vermeiden und mobilisiert ihre Kräfte.In Halle fallen Schüsse vor einer Synagoge. Die Polizei will solche Szenen in Dresden um jeden Preis vermeiden und mobilisiert ihre Kräfte.

Die Lage an der Dresdner Synagoge | Sächsische.de

Die Amadeu-Antonio-Stiftung hat die Bundesregierung aufgefordert, die Arbeit gegen Rechtsextremismus endlich konsequent zu unterstützen. Worten müssten Taten folgen. Ansonsten blieben alle Bekundungen nach dem Anschlag in Halle nur leere Phrasen.

Die Nachrichten

In Halle sterben zwei Menschen durch Schüsse bei einem Angriff auf eine Synagoge. Der Täter ist ein Antisemit. Die Stadt Halle, aber auch ganz ...In Halle sterben zwei Menschen durch Schüsse bei einem Angriff auf eine Synagoge. Der Täter ist ein Antisemit. Die Stadt Halle, aber auch ganz ...

Presse zum Angriff in Halle: "So sieht es aus, wenn aus rechtsradikalem Gedankengut Taten werden" | STERN.de