Nach Kritik aus China: Apple sperrt bei Demonstranten beliebte Hongkong-App  SPIEGEL ONLINEMehr zum Thema in Google News
Aktivisten benutzen das Programm Hongkongmap.live, um Polizeibewegungen zu verfolgen - doch nun hat Apple die App aus dem Store geworfen. Der Konzern knickt offenbar vor der Regierung in Peking ein.Aktivisten benutzen das Programm Hongkongmap.live, um Polizeibewegungen zu verfolgen - doch nun hat Apple die App aus dem Store geworfen. Der Konzern knickt offenbar vor der Regierung in Peking ein.

Hongkong: Apple zieht bei Demonstranten beliebte App HKmap.live zurück - SPIEGEL ONLINE

Während in Schanghai und Peking schon die NBA-Logos übermalt und abgehängt werden, schießt China gegen den nächsten amerikanischen...Während in Schanghai und Peking schon die NBA-Logos übermalt und abgehängt werden, schießt China gegen den nächsten amerikanischen Konzern: Angeblich leistet Apple den Demonstranten in Hongkong Schützenhilfe.

Wegen Hongkong: Jetzt nimmt China Apple ins Visier

Die Konfrontationen zwischen Demonstranten in Hongkong und der Peking-treuen Regierung bringen auch ausländische Unternehmen in die Bredouille. Apple streicht seinen Nutzern in Hongkong eine beliebte Anwendung zur Orientierung, weil sie angeblich für Gewaltakte missbraucht wurde.Die Konfrontationen zwischen Demonstranten in Hongkong und der Peking-treuen Regierung bringen auch ausländische Unternehmen in die Bredouille. Apple streicht seinen Nutzern in Hongkong eine beliebte Anwendung zur Orientierung, weil sie angeblich für Gewaltakte missbraucht wurde.

Reaktion auf chinesische Kritik: Apple sperrt Karten-App für Aktivisten - n-tv.de

China erhöht den politischen Druck auf Apple. Das kommunistische Parteiorgan „Volkszeitung“ warf dem iPhone-Hersteller vor, die Demonstranten in Hongkong zu unterstützen. Der US-Technologiekonzern biete eine mobile Verkehrs-Anwendung an, die den... Informationen rund um News & Analysen, Kurse, Charts, Kontrakte, HandelChina erhöht den politischen Druck auf Apple. Das kommunistische Parteiorgan „Volkszeitung“ warf dem iPhone-Hersteller vor, die Demonstranten in Hongkong zu unterstützen. Der US-Technologiekonzern biete eine mobile Verkehrs-Anwendung an, die den... Informationen rund um News & Analysen, Kurse, Charts, Kontrakte, Handel

China erhöht politischen Druck auf Apple – Wird der Tech-Gigant jetzt zum Spielball im Handelsstreit? - onvista

Erst war HKmap zurückgewiesen, dann zugelassen worden. Nun heißt es von dem Konzern, die Anwendung fürs iPhone gefährde die öffentliche Sicherheit.Erst war HKmap zurückgewiesen, dann zugelassen worden. Nun heißt es von dem Konzern, die Anwendung fürs iPhone gefährde die öffentliche Sicherheit.

App für Hongkonger Demonstranten: Apple löscht auf Druck Pekings | heise online

Mit einer Karten-App konnten die Demonstranten in Hongkong bisher die Bewegungsdaten der Polizei aufspüren und melden. Jetzt hat der US-Konzern Apple das Programm entfernt - nach scharfer Kritik der chinesischen Regierung.Mit einer Karten-App konnten die Demonstranten in Hongkong bisher die Bewegungsdaten der Polizei aufspüren und melden. Jetzt hat der US-Konzern Apple das Programm entfernt - nach scharfer Kritik der chinesischen Regierung.

Druck aus China: Apple löscht Hongkonger Protest-App | tagesschau.de

Apple hat Ärger am Hals – weil der Silicon-Valley-Riese eine App zugelassen hat, die der chinesischen Regierung nicht gefällt. Apple hat Ärger am Hals – weil der Silicon-Valley-Riese eine App zugelassen hat, die der chinesischen Regierung nicht gefällt.

Apple: China kritisiert App wegen Hunde-Emojis, Apple knickt ein - Politik Ausland - Bild.de

Wie die FAZ berichtet, ist Apple aufgrund der Veröffentlichung einer App, ins Fadenkreuz der chinesischen Medien geraten. Wie die FAZ berichtet, ist Apple aufgrund der Veröffentlichung einer App, ins Fadenkreuz der chinesischen Medien geraten.

Apple bekommt den Zorn Pekings zu spüren - DER AKTIONÄR

Apple steht bei der chinesischen Regierung in der Kritik. Mithilfe einer App können Demonstranten sehen, wo die Polizei im Einsatz ist. Der Technologieriese unterstütze damit die gewaltsamen Auseinandersetzungen.  Apple steht bei der chinesischen Regierung in der Kritik. Mithilfe einer App können Demonstranten sehen, wo die Polizei im Einsatz ist. Der Technologieriese unterstütze damit die gewaltsamen Auseinandersetzungen. 

Apple im Visier: Anwendung hilft Demonstranten in Hongkong – Kritik von Peking

Durch eine App soll der US-Konzern es Demonstrierenden erleichtert haben, gegen die Polizei vorzugehen. Das wirft die Zeitung von Chinas Kommunistischer Partei Apple vor.Durch eine App soll der US-Konzern es Demonstrierenden erleichtert haben, gegen die Polizei vorzugehen. Das wirft die Zeitung von Chinas Kommunistischer Partei Apple vor.

Hongkong: China wirft Apple vor, Proteste zu unterstützen | ZEIT ONLINE

Ist es die politische Retourkutsche für die "schwarze Liste", auf die die US-Regierung gerade 23 chinesische Unternehmen und Regierungsorganisationen gesetzt hat? Oder ist es die Verstimmung Pekings über die Solidaritätsbekundung eines Managers der...Ist es die politische Retourkutsche für die "schwarze Liste", auf die die US-Regierung gerade 23 chinesische Unternehmen und Regierungsorganisationen gesetzt hat? Oder ist es die Verstimmung Pekings über die Solidaritätsbekundung eines Managers der...

Apple: Peking warnt iPhone-Konzern, App soll Hongkong-Demonstranten nützen - manager magazin

Peking unterstellt Apple, Proteste in Hongkong zu unterstützen - derStandard.at

Mit einer App konnten Demonstranten die Aufenthaltsorte der Polizei ausmachen. Diese musste nun auf Druck aus China aus den Apple-Store entfernt werden. Mit einer App konnten Demonstranten die Aufenthaltsorte der Polizei ausmachen. Diese musste nun auf Druck aus China aus den Apple-Store entfernt werden.

20 Minuten - Apple löscht Hongkonger Protest-App - News

China erhöht den politischen Druck auf Apple. Das kommunistische Parteiorgan «Volkszeitung» warf dem iPhone-Hersteller vor, die Demonstranten in Hongkong zu unterstützen.China erhöht den politischen Druck auf Apple. Das kommunistische Parteiorgan «Volkszeitung» warf dem iPhone-Hersteller vor, die Demonstranten in Hongkong zu unterstützen.

US-Technologiekonzern - China wirft Apple Unterstützung der Proteste in Hongkong vor | News | cash

„Sei Wasser, mein Freund!“: Ein Zitat der Kampfsportlegende Bruce Lee ist zum Motto der seit vier Monaten laufenden Hongkong-Proteste geworden. Gemeint ist: Sei flexibel, dynamisch, nicht greifbar. Das gelingt der Protestbewegung vor allem durch die digitale Organisation. Dabei spielt mittlerweile auch Apples drahtlose Übertragungstechnlogie AirDrop eine große Rolle. Über sie werden Pläne, Standortdaten, Fotos und andere Dateien ausgetauscht – vorbei an polizeilicher Kontrolle und Chinas Netzzensur.„Sei Wasser, mein Freund!“: Ein Zitat der Kampfsportlegende Bruce Lee ist zum Motto der seit vier Monaten laufenden Hongkong-Proteste geworden. Gemeint ist: Sei flexibel, dynamisch, nicht greifbar. Das gelingt der Protestbewegung vor allem durch die digitale Organisation. Dabei spielt mittlerweile auch Apples drahtlose Übertragungstechnlogie AirDrop eine große Rolle. Über sie werden Pläne, Standortdaten, Fotos und andere Dateien ausgetauscht – vorbei an polizeilicher Kontrolle und Chinas Netzzensur.

Hongkongs digitaler Protest: AirDrop als Waffe gegen Chinas Zensur - news.ORF.at

Im Zuge der Proteste in Hongkong verschärft China nun seinen Kurs gegen US-Unternehmen. Vor allem Apple steht in der Kritik. Peking sieht den iPhone-Hersteller als möglichen „Komplizen“ der Bewegung in Hongkong, wie es in einem Staatsmedium heißt. Auch andere Unternehmen werden von China mit Sanktionen belegt – für die Konzerne ist der Umgang mit den Protesten ein Drahtseilakt, denn das Geschäft in China ist enorm.Im Zuge der Proteste in Hongkong verschärft China nun seinen Kurs gegen US-Unternehmen. Vor allem Apple steht in der Kritik. Peking sieht den iPhone-Hersteller als möglichen „Komplizen“ der Bewegung in Hongkong, wie es in einem Staatsmedium heißt. Auch andere Unternehmen werden von China mit Sanktionen belegt – für die Konzerne ist der Umgang mit den Protesten ein Drahtseilakt, denn das Geschäft in China ist enorm.

Hongkong-Proteste: China feuert gegen Apple - news.ORF.at

Apple zieht umstrittene App aus Hongkong zurück - news.ORF.at

Der US-Smartphone-Konzern Apple hat nach Kritik aus China eine App aus seinem Store entfernt. Das Programm soll die Demonstranten in der chinesischen Sonderverwaltungszone unterstützt haben.Der US-Smartphone-Konzern Apple hat nach Kritik aus China eine App aus seinem Store entfernt. Das Programm soll die Demonstranten in der chinesischen Sonderverwaltungszone unterstützt haben.

Apple beugt sich Willen Chinas | DiePresse.com

Peking arbeitet im Hintergrund an einem Ende der Krise in Hongkong. Dabei hofft China auf gewalttätige Demonstranten und setzt auf Wohlfahrtsmaßnahmen.Peking arbeitet im Hintergrund an einem Ende der Krise in Hongkong. Dabei hofft China auf gewalttätige Demonstranten und setzt auf Wohlfahrtsmaßnahmen.

China: Pekings Plan für Hongkong