1. Stellenabbau: Daimler will mehr als tausend Führungskräfte loswerden  SPIEGEL ONLINE
  2. Daimler streicht 1100 Arbeitsplätze: Führungskräfte weltweit betroffen  BILD
  3. Automobilindustrie - Daimler will 1100 Führungsstellen streichen  Süddeutsche Zeitung
  4. Sparprogramm beim Autobauer:Daimler streicht Stellen von 1100 Führungskräften  n-tv NACHRICHTEN
  5. Daimler streicht weltweit über eintausend Führungskräfte  t-online.de
  6. Mehr zum Thema in Google News
Mitte November wollte Ola Källenius Details zu seinen Sparplänen bekannt geben, mit denen er den Daimler-Konzern sanieren will. Der Betriebsratschef kam ihm nun zuvor.Mitte November wollte Ola Källenius Details zu seinen Sparplänen bekannt geben, mit denen er den Daimler-Konzern sanieren will. Der Betriebsratschef kam ihm nun zuvor.

Daimler will mehr als tausend Führungskräfte loswerden - Sparprogramm - SPIEGEL ONLINE

Der neue Daimler-Chef Ola Källenius hatte Sparmaßnahmen angekündigt. Einige davon wurden nun vorab bekannt, darunter auch Stellenabbau! Der neue Daimler-Chef Ola Källenius hatte Sparmaßnahmen angekündigt. Einige davon wurden nun vorab bekannt, darunter auch Stellenabbau!

Daimler streicht 1100 Arbeitsplätze: Führungskräfte weltweit betroffen - Wirtschaft - Bild.de

Daimler-Chef Ola Källenius fordert , dass alle Mitarbeiter 2020 auf ihre Tariferhöhung verzichten. Der Betriebsrat ist wütend.Daimler-Chef Ola Källenius fordert , dass alle Mitarbeiter 2020 auf ihre Tariferhöhung verzichten. Der Betriebsrat ist wütend.

Daimler will 1100 Führungsstellen streichen - Wirtschaft - Süddeutsche.de

Im Zuge seines angekündigten Sparprogramms will der Autobauer Daimler weltweit 1.100 Stellen von Führungskräften abbauen. Auch in Deutschland sind viele Arbeitnehmer betroffen.Im Zuge seines angekündigten Sparprogramms will der Autobauer Daimler weltweit 1.100 Stellen von Führungskräften abbauen. Auch in Deutschland sind viele Arbeitnehmer betroffen.

Daimler streicht weltweit über eintausend Führungskräfte

Bei Daimler wird der Rotstift auch in der Chefetage angesetzt: Weltweit will der Autobauer 1100 Arbeitsplätze für Führungskräfte abbauen. Etwa jeder zehnte Manager in Deutschland  wäre davon betroffen.Bei Daimler wird der Rotstift auch in der Chefetage angesetzt: Weltweit will der Autobauer 1100 Arbeitsplätze für Führungskräfte abbauen. Etwa jeder zehnte Manager in Deutschland  wäre davon betroffen.

Daimler streicht weltweit 1100 Stellen von Führungskräften - auch in Deutschland - FOCUS Online

Der neue Daimler-Chef Källenius hat dem Autobauer ein hartes Sparprogramm verordnet. Nun wird bekannt, dass die Maßnahme auch die Leitungsebene des Konzerns betrifft. 1100 Stellen könnten wegfallen. Der neue Daimler-Chef Källenius hat dem Autobauer ein hartes Sparprogramm verordnet. Nun wird bekannt, dass die Maßnahme auch die Leitungsebene des Konzerns betrifft. 1100 Stellen könnten wegfallen.

Jobabbau: Daimler will 1100 Führungsstellen streichen | tagesschau.de

Der Autobauer Daimler ist auf Sparkurs - aber wohin genau der führen soll, hat Vorstandschef Källenius bislang nicht verraten. Das machen jetzt andere für ihn - und die sind nicht glücklich damit.Der Autobauer Daimler ist auf Sparkurs - aber wohin genau der führen soll, hat Vorstandschef Källenius bislang nicht verraten. Das machen jetzt andere für ihn - und die sind nicht glücklich damit.

Sparkurs: Daimler-Chef Källenius will Managerposten streichen - Wirtschaft - Stuttgarter Zeitung

Daimler will laut Betriebsrat weltweit 1100 Stellen von Führungskräften abbauen. Damit trifft das Sparprogramm auch die Chefetagen. In Deutschland wäre jede zehnte Führungskraft betroffen. Daimler will laut Betriebsrat weltweit 1100 Stellen von Führungskräften abbauen. Damit trifft das Sparprogramm auch die Chefetagen. In Deutschland wäre jede zehnte Führungskraft betroffen.

Autobauer aus Stuttgart: Daimler will Chefetagen ausdünnen - Wirtschaft - Stuttgarter Nachrichten

In Stuttgart herrscht Unzufriedenheit über die zuletzt enttäuschenden Zahlen des Autobauers Daimler. Die Führungsspitze setzt deshalb den Rotstift an. Als Erstes soll es die Führungskräfte treffen - und zwar jede zehnte Stelle.In Stuttgart herrscht Unzufriedenheit über die zuletzt enttäuschenden Zahlen des Autobauers Daimler. Die Führungsspitze setzt deshalb den Rotstift an. Als Erstes soll es die Führungskräfte treffen - und zwar jede zehnte Stelle.

Sparprogramm beim Autobauer: Daimler streicht Stellen von 1100 Führungskräften - n-tv.de

Vorstandschef Ola Källenius plant eine schlankere Führung. Von den Mitarbeitern will er weitere Zugeständnisse. Der Betriebsrat ist...Vorstandschef Ola Källenius plant eine schlankere Führung. Von den Mitarbeitern will er weitere Zugeständnisse. Der Betriebsrat ist entsetzt.

Jeder zehnte Daimler-Manager soll gehen

Im Zuge seines angekündigten Sparprogramms will der Autobauer Daimler laut Betriebsrat weltweit 1100 Stellen von Führungskräften abbauen. In Deutschland wäre es etwa jede zehnte, wie Gesamtbetriebsratschef Michael Brecht am Freitag in einem Info-Brief an die Mitarbeiter schrieb. Zuvor hatten "Süddeutsche Zeitung" und "Handelsblatt" darüber berichtet. Laut Betriebsrat hat Vorstandschef Ola Källenius Anfang der Woche bei einer internen Führungskräfteveranstaltung erstmals konkrete Zahlen zu seinen Sparplänen genannt.Im Zuge seines angekündigten Sparprogramms will der Autobauer Daimler laut Betriebsrat weltweit 1100 Stellen von Führungskräften abbauen. In Deutschland wäre es etwa jede zehnte, wie Gesamtbetriebsratschef Michael Brecht am Freitag in einem Info-Brief an die Mitarbeiter schrieb. Zuvor hatten "Süddeutsche Zeitung" und "Handelsblatt" darüber berichtet. Laut Betriebsrat hat Vorstandschef Ola Källenius Anfang der Woche bei einer internen Führungskräfteveranstaltung erstmals konkrete Zahlen zu seinen Sparplänen genannt.

Wirtschaft, Handel & Finanzen: Daimler will weltweit 1100 Stellen von Führungskräften streichen

In seiner Strategie setzt Daimler-Chef Ola Källenius auf Nachhaltigkeit als

Login für: Automobilwoche Kongress Daimler-Chef Ola Källenius: Wollen freundlichen Druck aufbauen - Automobilwoche.de - das Bookmark der Autobranche

Der Autohersteller setzt wegen schwacher Zahlen ein Sparprogramm um. Bei Daimler könnte es weitere Einsparungen im Personalbereich geben.Der Autohersteller setzt wegen schwacher Zahlen ein Sparprogramm um. Bei Daimler könnte es weitere Einsparungen im Personalbereich geben.

Sparprogramm: Daimler will weltweit 1.100 Manager einsparen | ZEIT ONLINE